Moin moin liebe Leute. Ich möchte euch nicht lang hinhalten mit einer langweiligen Einleitung, wer ich bin und was ich nicht schon alles gemacht hab, dafür könnt ihr meine About Me Sektion anschauen bzw meinen YouTube Kanal.ClickFunnels von Russell Brunson Logo

Ich möchte hier lediglich kurz sagen, dass ich schon bereits viele Pagebuilder getestet habe und auch über einige Zeit nutze. Auch in den gleichen Preisklassen wie Clickfunnels (zB Unbounce). Ich würde mal behaupten, nach dutzenden Funnels, welche ich gebaut hab, bin ich in einer Position über Clickfunnels urteilen zu können.

Aber nun gut..

Jetzt zum eigentlichen Inhalt:

Clickfunnels – Wer, Was & Wie? Brauchst man das eigentlich?

Clickfunnels ist ein Software Tool von Russell Brunson, nicht umbedingt nur ein „Pagebuilder“ wie es viele Leute bezeichnen, sondern wirklich ein Funnel Builder. Funnels sind wesentlich mehr als schlichtweg ein paar Seiten, sondern ein komplettes Vertriebssystem.

Russell sagt öfters den Spruch „Websites make you broke, funnels make you rich“, für alle die es nicht so mit Englisch haben: „Websites machen dich arm, Funnels machen dich reich“

Aber stimmt das jetzt? Machen dich Websites wirklich arm??

Vor einigen Jahren, Anfang der 2000er Jahre, konnte Russell seine ersten Erfolge im Internet verzeichnen. Damals kam Google AdWords oder mittlerweile Google Ads gerade raus und Russell konnte als Early Adopter mit einer einfachen Sales Page und Google Werbeanzeigen im Suchnetzwerk gut Geld verdienen (zur Info: der gute Herr verkaufte damals Infoprodukte wie man eine Potato Gun (Kartoffelkanone) bastelt – kein Scherz, Leute gaben Geld für eine Videoanleitung hierfür aus).

Nach kurzer Zeit stellte Google allerdings den Berechnungsalgorythmus der Klickgebote um, was zu einer drastischen Erhöhung der Klickpreise führte und letzten Endes die Potato Gun Website von Russel in ein äußerst unprofitables Geschäft verwandelte.

Die Werbeanzeigen und das Projekt bereits still gelegt, erfuhr Russell von einem Kumpel damals von so genannten One Time Offers, kurz OTO.

Ein OTO ist schlichtweg ein einmaliges Angebot, welches man einem Kunden direkt nach einem Kauf anbietet, um den durchschnittlichen Warenkorb Wert zu erhöhen. Meistens handelt es sich um ein Multipack Angebot (Bsp.: Kauf 6 zum preis von 3) oder ein Upsell der logisch mit dem Produkt verknüpft ist (Bsp.: Ich verkaufe dir einen Drucker und mein OTO sind Druckerpatronen). OTO funktionieren deshalb so gut, da Menschen, welche sich bereits in Kaufmodus befinden, bereit dazu sind, noch mehr zu kaufen. Eigentlich simpel oder? :p

Russells OTO war ein Potato Gun Set, somit mussten seine Kunden nicht mehr in den Baumarkt fahren und sich die Materialien selbst kaufen. Jeder 3. Kauf eines Potato Gun DVD Set führte zum Kauf des Potato Gun Sets und aus Russells gescheitertem Projekt wurde plötzlich ein noch lukrativeres Geschäft.

Und daher die Einsicht: „Websites make you broke, funnels make you rich“

Die Frage ob man Clickfunnels braucht oder nicht sei jetzt mal dahingestellt, dazu kommen wir später noch, aber einen Funnel benötigst du auf jeden Fall. Bei einigen meiner Projekte war ich immer schon zufrieden, als mein Frontend also das erste Produkt, welches verkaufe, profitabel war. Nur um mich im Anschluss dann zu ärgern, als ich sah wieviel Geld ich eigentlich liegen ließ, als ich Upsells einbaute und mein Backend (also alles was ich mit dem Kunden anstelle nach dem initialen Kauf) aufbaute oder verbesserte.

Du solltest nicht den gleichen Fehler machen, schon deine Nerve und verhilf deinem Kontostand zu neuen Höhen. Ganz egal ob du dir heute Clickfunnels zulegst oder ein anderes Tool. Nutz den Text, den hier schreib als Anreiz um dein Geschäft zu verbessern und falls du noch keines hast – nutz es als Motivation um eines zu starten. Ich garantiere dir: Mit einem Funnel (und du brauchst nichtmal den besten Funnel zu haben) ist es um Längen einfacher ein Geschäftsmodell zu starten, welches profitabel ist und dir ein großzügiges Einkommen beschert.

Clickfunnels 14 Tage lang kostenlos testen

Jetzt aber zu Clickfunnels:

Clickfunnels Handhabung & Features

Mit dem Drag & Drop Pagebuilder von Clickfunnels, lässt sich die Software eigentlich irrsinnig einfach bedienen (Vielleicht sollte ich auch darauf hinweisen, dass das ursprünglich der Gedanke war von Clickfunnels – nämlich Funnels einfach und und Zeit effizient erstellen zu können.)

Allerdings handelt es sich nicht nur um einen Pagebuilder, sondern um einen Visual Page Builder, sprich man sieht die Änderungen sofort und muss nicht erst aktualisieren bzw auf Vorschau klicken. Erspart viel Zeit und Frustration, wenn mal wieder etwas nicht so aussieht wie man es gerne hätte.

Features

Vorgefertigte Templates

Du musst nicht einmal mehr selbst arbeiten. Clickfunnels hat das bereits für dich übernommen und bietet dir mehrere bereits vorgefertige Templates, bei denen du nur noch Worte umändern musst.

Einfacher als das wirds nicht mehr.

Eingebaute Splittests

Vergiss deine Splittest Software und falls du noch nie eine hattest weil du schlichtweg keine Lust hattest und das alles ohnehin viel zu kompliziert war, dann hab ich für dich tolle Neuigkeiten: Clickfunnels hat eine eingebaute Splittest-Funktion, welche es kinderleicht mach, verschiedene Versionen des Funnels zu testen.

Was kostet Clickfunnels?

Nicht ganz günstig aber jeden Cent wert.

Es gibt 2 unterschiedliche Pläne.

Startup für $97 pro Monat:

Du kannst: 20 Funnel und 100 Seiten erstellen
Alle Clickfunnels Features sind enthalten.

Enterprise für $297 pro Monat:

Bis zu 70 unterschiedliche Funnel
Alle Clickfunnels Features. Premium Support.
Actionetics (ist ein E-Mail Marketing System und zeigt dir das exakte Nutzerverhalten deiner Kunden)
Backpack (Ein Tool mit dem du Affiliate Programme für all deine Produkte oder Services erstellen kannst)

Clickfunnels 14 Tage lang kostenlos testen

Andere Fragen welche wahrscheinlich auftauchen werden:

Ist Clickfunnels GDPR / DSGVO konform?

Ich mach es kurz und schmerzlos: Ja

Gibts Clickfunnels auf Deutsch?

Nö leider nicht, die paar Wörter die du allerdings nicht verstehst, kannst du getrost googlen und nach 3-4 mal verstehst du es dann auch mit Sicherheit. Alternativ kannst du immer noch das Google Translate Plugin nutzen, dann hast du es dann doch auf Deutsch (nur halt nicht von offizieller Seite).

WordPress und Clickfunnels. Integration und so? Geht das?

Keine Sorgen. Clickfunnels bietet dir ein Plugin für WordPress, mit dem du deine Funnel auf deiner WordPress-Website nutzen kannst.

Clickfunnels 14 Tage lang kostenlos testen