Da ich schon einige Webhoster zu lieben und zu hassen gelernt habe im Zuge meiner Online Karriere, kann ich euch vielleicht einige Probleme ersparen, damit ihr einen Kickstart in die Online-Welt hinlegen könnt – falls du du einen Webhoster für WordPress suchst, ist habe ich extra dafür einen Artikel, welchen du hier findest:

WordPress Hosting Vergleich 2017

Übersicht:

 

Webhosting Vergleich – meine Empfehlungen

Wordpress-Hoster

Features

Preise

Bewertung

WP Engine
  • 60-Tage Geld-Zurück-Garantie

  • Kostenloses SSL

  • Mehrere Serverstandorte (auch in Europa)
$29/Monat
Zur offiziellen Website
(20% Rabattgutschein bei der Kasse inkludiert)

Bewertung lesen
Raidboxes
  • 14 Tage kostenlos testen

  • Kostenloses SSL

  • Serverstandort: Deutschland
€9,00/Monat
Zur offiziellen Website

Bewertung lesen
SiteGround
  • Kostenloses SSL ab GrowBig Paket

  • Mehrere Serverstandorte (auch in Europa)
ab €3,95/Monat
Zur offiziellen Website

Bewertung lesen
Hostgator
  • schon ab 0,01€ zu testen mit dem Gutscheincode:
    NICO1CENT
$9/Monat
Zur offiziellen Website

Bewertung lesen

Siteground

Siteground bietet Serverzentren in den USA, Asien und vor allem Europa. Server-Sicherheit, die schnellen Server und kostenlose SSL Zertifikate sind mitunter ein Grund warum ich 90% meiner Websites auf Siteground hoste.

Mehr Infos bekommt ihr in meinem Siteground Erfahrungsbericht.

Hier gehts zur offizilellen Website von Siteground:

Zur offiziellen Website

Webhosting

Domaintechnik

Mein österreichischer Favorit in Sachen Hosting und Domains.

Hostgator

Hostgator ist ein US-amerikanischer Hoster und Registrar. Hostgators Webhosting Pakete starten bei $4.86, sind zuverlässig, preislich mehr als ok und für kleine Projekte geeignet. Serverstandort befindet sich auch in US Amerika, sprich Seite lädt etwas langsamer als mit einem europäischem Gegenstück – für all diejenigen die das stört (inklusive mir), kann leicht geholfen werden und zwar mit einem CDN.

Des weiteren besitzt Hostgator cPanel auf all seinen Servern, das macht und das Leben schöner und ist eine riesige Erleichterung. (Mehr dazu später.)

ACHTUNG: Nutzt folgenden Coupon Code um Hostgator für 1 Monat um 1 Cent auszuprobieren: NICO1CENT

Hier gehts zu Hostgator

 

Wer jetzt interessiert daran ist, nach welchen Kriterien ich bewerte und was ich am besten halte für den kommt jetzt folgendes:

Webhosting – Was gibt es zu beachten?

Wenn ich mich nach einem neuen Webhoster umsehe beachte ich immer folgende Dinge:

Da ich ja kein IT Geek bin, brauche ich ein bisschen Unterstützung. Alternativ kann man sich Lizensen von cPanel oder Plesk hinzukaufen. Ich würde allerdings davon abraten, da der Spaß wieder extra kostet und zum Installieren benötigt man Root Zugang zum Server, was wiederrum einen VPS/Dedicated Server benötigt.

Support

Wenn mal was nicht mit dem Server stimmt? Wer kümmert sich darum und wie lange dauert das?

Wenn man ne halbe Ewigkeit braucht um vom Support eine Frage beantwortet zu bekommen, welche sich nicht mal eben mit einer Google Suche gelöst ist, würde ich behaupten, dass der Support noch etwas Verbesserungspotenzial hätte.

Ein guter Support ist unumgänglich und deshalb meine Nummer 1 bei den Kriterien.

Preis/Leistung

Ergibt sich eigentlich von selbst. Ich lege eben darauf wert nicht 200 Euro für etwas zu bezahlen was ich nicht benötige bzw. nicht liefert was ich möchte.

unkomplizierte Control Panels (cPanel, Plesk oder eigene Control Panels)

Ich hab mir mal einen VPS selbst eingerichtet und wahrscheinlich auch das letzte mal. Softwarelösungen wie cPanel oder Plesk werden dir immens viel Zeit ersparen und die zusätzliche Belastung des Servers ist jetzt auch nicht allzu hoch. Was möchtest du lieber haben? A.) Ne Seite die ne Sekunde schneller ladet oder B.) mehr Zeit und weniger Kopfschmerzen. Also ich entscheide mich für B.

So sieht der Spaß dann aus. Ist ziemlich intuitiv und für alle die noch etwas Starthilfe brauchen, habe ich auch ein Tutorial dafür.

 

 

Weiters gibt es verschiedene Arten eine Website zu hosten. In der Regel unterscheidet man zwischen folgenden:

Shared vs VPS vs Dedicated

ServerartFunktionalitätPreisSicherheitVorteileNachteile
Shared Server HostingNiedrigSehr niedrigNiedrig: Andere nutzen den gleichen Server und das gleiche Betriebssystem. Günstig, Server ist vorkonfiguriertLimitierte Resourcen
VPS HostingMittel bis HochMittelModerat: Du kontrollierst zwar das Betriebssystem, jedoch nutzen noch weitere Personen den Server.Virtuelle Maschine vollständig konfigurationsfähig, fix zugesicherte ResourcenKosten, mehr Knowhow ist erforderlich als bei Shared
Dedicated Server HostingHochMittel bis HochHoch: Du kontrollierst den Server - fast keine Serverausfälle etcvollständig konfigurationsfähig und sämtliche Server-Resourcen Kosten, mehr Knowhow ist erforderlich als beim VPS

Shared Hosting:

Bei Shared Hosting liegen mehrere Webseiten auf einem Server. Sämtliche Domains nutzen die vom Server zur Verfügung stehenden Ressourcen (Speicherplatz, Arbeitsspeicher/RAM, CPU). Shared Hosting eignet sich für kleinere Websites, oder jene, bei denen nicht sonderlich viel Flexibilität bezüglich Serveranpassung von Nöten ist (Kleine Anmerkung: in den meisten Fällen reicht Shared Hosting).

Weiters muss man bedenken, dass sich die Performance von manchen Shared Hosts manchmal unter aller Sau ist, deswegen immer genau darauf achten auf was man sich einlässt. Allerdings kann man auch mir ein paar Tricks die Performance verbessern und Ladezeit optimieren.

Funktionalität: Gering

Preis: Gering

VPS

VPS steht für Virtual Private Server – eine Virtuelle Maschine auf einem Server. Funktioniert ungefähr so: Man nimmt einen Server und teilt dessen Ressourcen in virtuelle Server auf. Diese Ressourcen kann man dan beliebig verteilen und zuordnen. Einen ausführlicheren Bericht hab ich bei meinem VPS Vergleich.

Funktionalität: Mittel bis Hoch

Preis: Mittel

Dedicated/Dedizierte Server

Bei dieser Variante hat man vollen administrativen Zugriff auf den Server. Wartung, Sicherheit und Anpassung liegt in Eigenverantwortung. Für alle, die sich ihren Server gern selbst einrichten, das nötige Kleingeld übrig haben, oder größere aufwendigere Projekte starten möchten, ist Dedicated Server Hosting wohl die bessere Entscheidung.

Funktionalität: Hoch

Preis: Mittel bis Hoch

Fazit:

Also wie geht man vor? Einen dedizierten Server sollte man in Erwägung ziehen, sobald man eine hohe Anzahl an Websitebesuchern generiert oder aufwendige Webapplikationen erstellen möchte.

Wer zum Beispiel plant, einen Onlineshop zu erstellen, diesen stark bewirbt und somit bald hohe Besucherzahlen aufweist, dem wäre die Leistung und Sicherheit eines Dedizierten Servers angeraten. Einen Überblick gibts beim Dedicated Server Vergleich.

Ein VPS hingegen reicht für einen kleinen Email Server, mehrere Webseiten die ein CMS (WordPress, Joomla, Drupal, etc.) nutzen oder als online Speicherplatz für Bilder, Dokumente, etc.

Aus meiner Erfahrung würde ich jedem raten klein anzufangen und abwarten wie sich das Projekt entwickelt. Ein VPS bietet weiters eine einfache Möglichkeit.